Nicolas Born – Abonnement | Gedicht zur derzeitigen Befindlichkeit

 

Born - Gedichte 1967-1978

Born – Gedichte 1967-1978

Abonnement

Viel passiert zwischen meinen paar Wänden
manches habe ich unter Putz gelegt.
Die Zeitungen bringen Unruhe und Hitze herein
halb ohnmächtig krieche ich durch die Nachrichten.
          Gerädert von Todesarten, gefüllt mit Suppe
mach ich mich fit für die Nachtausgabe
dazu gehört ein Gang durch die Umgebung.
          Vom Lesen und Blättern wund und schwarz
hat es mir wenig genützt
täglich für Groschen
die Lügen der Welt zu kaufen
          Ich bin abonniert
auf Stapel von Unglück und Revolution
Berichte von der Gartenschau machen mich befangen.

Nicolas Born: Gedichte 1967 – 1978, Reinbek, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1981, S. 16.
urspr. veröffentlicht in: Nicolas Born: Marktlage, Köln, Kiepenheuer & Witsch, 1967

Erste notwendige Abschweifung
Wenn ich mir all die digitalen Quellen, die ich heutzutage wie besinnungslos nutze, um mich vermeintlich zu informieren, wenn ich mir also vorstelle, all diese Quellen wären richtige, gedruckte Zeitungen, dann beschreibt Nicolas Born in seinem bereits 1967 erschienen Gedicht genau den Zustand, in dem ich mich als Rezipient all dieser Wahrheiten derzeit so häufig befinde. Ob das anderen auch so geht?

Zweite notwendige Abschweifung – über Nicolas Born
Nicolas Born (eigentlich Klaus Jürgen Born) wurde am am 31. Dezember 1937 in Duisburg geboren und starb am 7. Dezember 1979 in seinem Hus in Breese in der Marsch (bei Dannenberg, Landkreis Lüchow-Dannenberg) an Lungenkrebs.
Er veröffentlichte seit Mitte der 60er Jahre Gedichte, Aufsätze und Romane. In seinem literarischen Umfeld findet man Autoren wie F.C. Delius, Rolf Haufs, Hermann Peter Piwitt, R.D. Brinkmann, Jürgen Theobaldy, H.C. Buch, Günter Grass und andere damals neue ‘realistische Dichter’. Beeinflusst war er vom Werk Ernst Meisters, mit dessen Unterstützung er 1965 ins LCB Literarische Kolloquium Berlin Aufnahme fand. Ein wichtiger Mentor war auch Dieter Wellershoff, der damalige Lektor vom Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Für mich waren und sind seine frühen Gedichtbände wichtig, in denen er zeigte, dass Ästhetik und politisches Gedicht durchaus zusammengehen können, wie Alltag poetisch und realistisch beschrieben werden kann.
Bekannt wurde Born auch durch seine Romane ‘Die erdabgewandte Seite der Geschichte’ und ‘Die Fälschung’, der erst 1979 nach seinem Tode veröffentlicht wurde. ‘Die Fälschung’ wurde von Volker Schlöndorff 1981 mit Bruno Ganz als Reporter Gregor Laschen und Hanna Schygulla in der Rolle seiner Frau verfilmt. Gerade dieser Roman erscheint, auch im Zusammenhang mit dem zitierten Gedicht und der Darstellung von Nachrichten/Informationen ganz aktuell und ist absolut zur Lektüre empfohlen.

 

Dritte notwendige Abschweifung – Herkunft + Definition: Zeitung
          1) seit der Zeit um 1300 ist zīdunge „Botschaft, Nachricht“ belegt, das auf mittelniederdeutsch/mittelniederländisch tīdinge „Nachricht“ zurückgeht.
Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Stichwort: „Zeitung“.

2) Zeitungf. , ein zuerst im gebiet der kölnisch-flämischen handelssphäre in der formzîdinge, zîdunge begegnendes wort, das aus diesem grunde als ein lehnwort aus mnd., mnld. tîdinge, f., botschaft, nachricht angesehen wird. die grundbedeutung folgt aus dem verhältnis des ags. tídung, f., nachricht (noch in ne. tidings, plur., nachrichtzu dem ags. verbum tídan sich ereignen, so dasz z. also ursprünglich so viel wie ‘bericht von einem ereignis‘ besagt. 
Deutsches Wörterbuch der Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm, online auf wörterbuchnetz.de , recherchiert und gefunden am 7. Juli 2015

          3) Zeitung: Medienprodukt aus der Gruppe der Print­medien. Wesensmerkmale von Zeitungen sind die Periodizität (regelmäßige, fort­gesetzte Erscheinungsweise), die Publizität (Ansprache der breiten Öffent­lichkeit), die Aktualität (tägliche/ wöchent­liche Nachrichtenübermittlung) und die Universalität (keine thematische Ein­schränkung).
Gabler Wirtschaftslexikon online , recherchiert und gefunden am 7. Juli 2015

 

LINKS
Homepage zu Nicolas Born – betreut von seiner Frau Irmgard und seiner jüngsten Tochter Katharina.
Nicolas Born auf Wikipedia – sehr gut als Kurzinfo mit weiterführenden Links

 

Song of the Day – Julian Dawson zum Besuch der Queen

BROKEN DOWN PALACE

broken-down palace the king’s lost his crown
the queen’s stepping out and she’s painting the town
all of the colours have faded to grey
a rainbow romance and they’ve thrown it away
a rainbow romance and they’ve thrown it away

the whole world is wearing the emperor’s new clothes
and he shall have headlines wherever he goes
in this broken-down palace the time moves so slow
we danced the last waltz such a long time ago
we danced the last waltz such a long time ago

as soon as the orchestra started to play
it sounded like sunset to me
the moment the last violins died away
every fool in this kingdom could see

that this broken-down palace is crumbling down
the walls and the windows will cover the ground
in this shaky old palace where time moves so slow
there once lived a king such a long time ago
there once lived a king such a long time ago

© Julian  Dawson
From the album: Under The Sun, Blue Rose, 1999

.

Erste Notwendige Abschweifung
Das ist natürlich eher ein Lied über das Ende einer Liebe, es könnte zum Beispiel von Charles und Diana handeln – aber natürlich übertragen wir das heute mal auf das bonbonfarbige,  tangerinrot gespritzte Stromlinienbaby, also die Frau mit der Mimik eines Steins, die so hervorragend die Cameron/Thatcher’sche There-must-be-a-difference-in-class-Politik vertritt, was man ja hierzulande als ‘Haltung’ übersetzt. – Owei, jetzt merkt man, wie mich das ekelt und anwidert?

.

Zweite notwendige Abschweifung
broken-down palace the king’s lost his crown
the queen’s stepping out and she’s painting the town
all of the colours have faded to grey

.

Dritte, völlig sinnfreie Abschweifung
Wollt Ihr sehen, wie die Queen schläft? BLÖD hat BLÖD Reporterin Dora Varro ins Schlafzimmer der Queen im Adlon geschickt. Betten testen.

http://www.bild.de/unterhaltung/royals/queen-elizabeth-2/besucht-deutschland-bild-im-bett-der-queen-41462712.bild.html

Und Blondie ist very impressed. Blondie ist übrigens auch so ein Prototyp für Dingens. Dingens sind so moderne, junge Frauen… ach ne, jetzt ist aber gut, sonst krijischdekrätz… und Alice schreibt ja auch für BLÖD, das muss also Feminismus pur sein…

Vierte und letzte und absolut notwendige Abschweifung
Julian Dawson ist einer meiner allerliebsten britischen Songwriter, den ich nicht umsonst schon einmal für den Song of the day ausgewählt habe. Das heute ist natürlich ein bisschen eine Art Missbrauch – aber irgendwie kamen mir gestern bei diesen Bonbon-Bildern in den Abendnachrichten so ein paar Assoziationen, die ich  loswerden wollte. Und da lag der Song of the day als Vehikel einfach sehr nahe.
Die Youtube-Aufnahme des Songs stammt von einem Auftritt auf einer Musikmesse, deshalb gibt es da auch diese Hintergrundgeräusche. Wenn Ihr also in eine ungestörte Aufnahme reinhören möchtet, dann könnt Ihr das über iTunes oder andere böse Musikvertriebler kostenlos machen. Einfach nach den Alben ‘Under the sun’ schauen. Da ist das Stück drauf. – HIER geht es übrigens zur Homepage von Julian Dawson. Die ist sehr informativ und einige Videos gibt es auch.

Song of the Day – Konstantin Wecker: Ich lebe immer am Strand

Wenn man nicht an den Strand kommt, muss man ihn nach Hause holen. Und natürlich fällt mir dazu sofort das schöne Lied von Konstantin Wecker aus seiner allerselbstverliebtesten Phase ein. Auch einer, der sein Leben bis zum Anschlag lebt.
Und weil manchmal das eigene Leben am Anschlag zu sein scheint und man sich fragt, wie das wohl weitergehen kann,  ist das heute das Lied des Tages und ich möchte es meiner grossen Liebe widmen.

Konstantin Wecker: Ich lebe immer am Strand Polydor 1974

Es ist von der Langspielplatte (doch, so hiess das mal) gleichen Titels, die 1974 bei Polydor erschien. Polydor hiess mal eine Plattenfirma, die gibt es nicht mehr, oder sagen wir, die läuft jetzt unter dem Namen  Polydor/Island als Wurmfortsatz der Universal Music Group, wie ungefähr alles. was nicht unter Sony läuft. Hier hört Ihr es in einer wunderschönen Version aus den 2000er Jahren.

Ich lebe immer am Strand

Ich lebe immer am Strand

Ich lebe immer am Strand

Du, ich lebe immer am Strand
unter dem Blütenfall des Meeres.
Du, ich sag ein Lied in den Sand,
ein fast vertraut imaginäres.

Und die Göttinnen Roms steigen herab zu mir,
voll von Welle und Gischt und nur mich im Visier.
Und wo die Campagna noch ein weiches Stück Erde hat,
da besteigen sie mich, und ich habe die ganze Stadt,
das ganze rötliche Rom, in meiner Schenkelgewalt.
Die Wölfin kauert sich an meine Göttergestalt.

Du, ich lebe immer am Strand
unter dem Blütenfall des Meeres.
Du, ich sag ein Lied in den Sand,
ein fast vertraut imaginäres.

Und die Dirnen der Stadt betten mich abends ein.
Ihre herrlichen Körper brechen auf mich herein.
Und aus den Ruinen strömen die Diebe zum Meer.
Aufruhr flammt auf, sie entbinden ein Aufwieglerheer.
Das ganze rötliche Rom halten die Diebe besetzt.
Die Wölfin schaudert sich und weitet die Augen entsetzt.

Du, ich lebe immer am Strand
unter dem Blütenfall des Meeres.
Du, ich sag ein Lied in den Sand,
ein fast vertraut imaginäres.

Meine schweigsame Hand wühlt sich zum Meer wie ein Tier.
Salz prasselt herab, und ich bin betört von mir.
Und tief aus dem Wasser steigen Galeeren empor,
Päpste am Kiel, um die Masten ein Trauerflor.
Das ganze südliche Meer breitet sich aus in der Stadt.
Die Wölfin heult und sinniert, was sie wohl falsch gemacht hat.

Du, ich lebe immer am Strand
unter dem Blütenfall des Meeres.
Du, ich sag ein Lied in den Sand,
ein fast vertraut imaginäres.

Studiofassung 1974: CD Das pralle Leben (1997), CD Meisterstücke (2001)

Es fehlt uns hier natürlich ein bisschen der Blütenfall des Meeres, aber nicht an Vorstellungskraft. Also weder Mensch noch Hund:

Bella am Strand

Bella am Strand