65 Jahre Grundgesetz – eine Feierei mit Navid Kermani

GG1Wir nehmen das ja so hin, dieses Grundgesetz. Und wir nehmen das manchmal gar nicht so ernst, so zum Beispiel den schönen Paragrafen 16, der eigentlich einmal schlicht hieß  Politisch Verfolgte genießen Asylrecht. Das haben 1993 deutsche Politiker unter weitgehender Zustimmung des deutschen Volkes durch einen Wust von hässlichen Zusätzen ausgehebelt. Nur so kann es sein, dass das reichste Land der EU die wenigsten Flüchtlinge aufnimmt. Egal ob es sich um solche handelt, die übers Mittelmeer nach Lampedusa flüchten, oder die vielen syrischen Flüchtlinge, die eher in der ach so bösen Türkei Zuflucht finden, als bei uns.

Aber damit wollte ich gar nicht anfangen. Eigentlich wollte ich so anfangen:
Gestern vor 65 Jahren trat das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Kraft – und bis heute ist es ein, wenn auch an einigen Stellen notwendig geänderter (aus 2 mach 1), an andere Stelle (s.o. § 16) schwer vergewaltigter, aber doch grundlegender Text für unser aller Zusammenleben.

Ich hätte dazu eine ganze Menge anzumerken, aber ich habe eben die Rede entdeckt, die Navid Kermani vor dem Bundestag bei einer Veranstaltung aus dem nämlichen Anlass gehalten hat. Damit ist eigentlich alles gesagt. Navid Kermani ist ein deutscher Publizist – ich habe auf diesem Blog bereits eines seiner letzten Bücher besprochen.

Ich möchte also an dieser Stelle einfach bloß auf diese kluge Rede hinweisen, die man hier >>> https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/-/280688  nachlesen und hier http://www.youtube.com/watch?v=hj_7dZO3pSs nachgören und -sehen kann.

Außerdem hat sie innerhalb kürzester Zeit bereits eine breite und sehr unterschiedliche Rezeption und Resonanz gefunden hat, was man unter diesen Links hier verfolgen kann:

ZEIT >>> http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-05/kermani-bundestag-rede-grundgesetz-kommentar

FAZ >>> http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/navid-kermani-im-bundestag-ein-vollkommener-text-12954481.html

Süddeutsche >>> http://www.sueddeutsche.de/politik/kritik-am-deutschen-asylrecht-kermani-stoesst-debatte-im-bundestag-an-1.1973124

Spiegel >>> http://www.spiegel.de/politik/deutschland/grundgesetz-kermani-kritisiert-fluechtlingspolitik-a-971294.html

Die WELT >>> http://www.welt.de/politik/deutschland/article128346612/Bundestag-Feierstunde-endet-beinahe-im-Eklat.html

ntv >>> http://www.n-tv.de/politik/Danke-Deutschland-article12887951.html

tagesschau 01 >>> http://www.tagesschau.de/inland/grundgesetz196.html

tagesschau 02 >>> http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1396412.html
Interview mit NK

 

 

 

15 Antworten zu “65 Jahre Grundgesetz – eine Feierei mit Navid Kermani

  1. Pingback: BIRLIKTE – Zusammenstehen – und warum wir die Stadt Köln DOCH loben wollen (II) | skyaboveoldblueplace

  2. Hat dies auf Jargs Blog rebloggt.

  3. Ich hab Sie auch teilweise im Radio gehört und war sehr berührt. Und ja leider wird in Deutschland irgendwie öfter vergessen das es das Grundgesetz gibt. Komisch eigentlich…scheint nur wenige zu stören. Zum Glück kommt da im Bezug auf Hartz4 in letzter Zeit etwas Bewegung rein.

  4. Pingback: Sonntagsleserin KW #22 – 2014 | buchpost

  5. Pingback: Einfach nur cool – immer noch | Alles mit Links.

  6. Vielen Dank für den Hinweis auf diese Rede, ich habe bis jetzt nur Auszüge gelesen und werde mir aber noch mal die Zeit nehmen, um mir alles anzuhören. – Die Feierei zum Grundgesetz hat mich wieder daran erinnert, dass wir vor 5 Jahren die Urfassung mit den Originalunterschriften bei uns in der Firma hatten. Wir gewannen damals eine Ausschreibung zusammen mit einer Leipziger Druckerei für die Herstellung eines Faksimiles. Unter großen Sicherheitsvorkehrungen kam die Schrift bei uns an und durfte auch nur 24 Stunden bleiben. Ein Wachmann war rund um die Uhr dabei und schlief nachts auf unserer Bürocouch. Wir schauten uns alle ganz ehrfürchtig dieses Dokument an und es durfte natürlich nur mit weißen Stoffhandschuhen berührt werden. – Das Grundgesetz ist natürlich die beste Verfassung, die Deutschland jemals hatte, aber ich war 1990 schon sehr enttäuscht, dass die Bemühungen um eine neue gesamtdeutsche Verfassung so abgeschmettert worden sind. Es gab damals sehr interessante Überlegungen von DDR-Bürgerrechtlern dazu. Ein Volksentscheid hätte die Akzeptanz des Grundgesetzes in der ehemaligen DDR auch noch mal ganz anders beeinflusst. Viele Grüße, Claudia

    • Liebe Claudia,
      vielen Dak für Deinen Kommentar. An die Überlegungen zu einer quasi gesamtdeutschen Verfassung kann ich mich auch noch erinnern – und auch, wie brüsk die letztlich vom Tisch gewischt worden sind. Dasselbe gilt ja auch für die Nationalhymne. Es geht tatsächlich leider auf gar keine Kuhhaut, wie viele Chancen 1990 vertan worden sind. Das ist zweifellos die Kehrseite der Medaille.
      Liebe Grüße, Kai

    • Ja, das wäre echt toll gewesen (gemeinsame neue Verfassung) und vorallem ein ganz anderer Start…Verbindender

  7. Zum Kommentar von ANARCHIST:
    Es ist das erste Mal, dass ich einen Kommentar auf diese Art kommentiere – weil ich nicht nur nicht damit übereinstimme, sondern, weil ich Teile der ‘Argumentation’ für unseriös halte.
    Ich finde es nicht lohnend , auf die Behauptungen an sich einzugehen, denn mehr als solche sind sie nicht.
    Wohl aber möchte ich darauf hinweisen
    - dass ich den als ‘Beweis’ zitierten Satz von Dacher Keltner, “Führungskräfte mit Macht verhalten sich tendenziell wie Menschen mit einem Hirnschaden“, nicht verifizieren konnte
    - dass ich in den seriösen Quellen über Dacher Keltner ganz andere Inhalte und Tendenzen erkennen konnte, als der ANARCHIST (z.B. http://psychology.berkeley.edu/people/dacher-keltner ; http://keltner.socialpsychology.org ; http://www.zeit.de/zeit-wissen/2010/03/Portraet-Dacher-Keltner
    - dass Dacher Keltners Thesen und Herangehensweisen sicher ungewöhnlich sind, aber ganz und gar nicht menschenfeindlich, wie es in diesem ‘Zitat’ rüberkommt
    - dass der erwähnte ‘Forschungsbericht’ nichts weiter ist, als ein Beitrag auf einem Forum, auf dem man noch weitere, durchaus fragwürdige Beiträge finden kann
    - dass es die zum Schluss des Kommentars erwähnten weiteren ‘Zeugenaussagen’, die man im Internet finden könne, ganz sicher gibt, allein, dies ist eine wohlfeile Feststellung, denn es gibt, wie man ja zumindest wissen könnte, im Internet nichts, was es nicht gibt.
    Schließlich möchte ich an dieser Stelle noch feststellen, dass ich mir für die Zukunft vorbehalte, Kommentare, die ich für unseriös oder undemokratisch oder respektlos halte kommentarlos zu löschen. Ich bitte dafür um Verständnis.
    Liebe Grüße an alle, Kai

  8. Es sieht schlecht aus mit Verfassung, Grundgesetz, Schutzbestimmungen, Rechtsstaat und Mehrparteiensystem, denn „Führungskräfte mit Macht verhalten sich tendenziell wie Menschen mit einem Hirnschaden“, so Prof. Dacher Keltner (University of California, Berkeley) seine Forschungen zusammen. (vgl. http://www.leadion.de/artikel.php?artikel=0901 ).
    Ein Forschungsbericht über Hierarchitis und Wasserkopfbildung mit Förderung von Heuchlern kann unter http://www.quality.de/quality-forum/2003/messages/4400.htm gefunden werden.
    Beispiel: “Die Bundesrepublik ist ein sozialer Rechtsstaat.” Diese Festlegung des Grundgesetzes wird nach Beobachtungen der Humanistischen Union (HU) mehr und mehr zur Makulatur (vgl. http://www.hu-marburg.de/hupm1504.shtml – im Internet sind unzählige andere Zeugenaussagen zu finden!).

  9. Lieber Kai, Du hast geschafft, was Du wolltest, auch wir haben diese unglaubliche Rede gesehen. Daraufhin gerade auch nochmal eine Zusammenfassung vom Kniefall Willy Brandts gesehen. Dazu ein Link http://www.histoclips.de/video_clip_liste-205-47-5-0-1970_-_Der_Kniefall_von_Warschau
    Mir ging es wie Herrn Kermani, auch ich bekomme Tränen bei dieser Szene, und noch dazu welcher Kritik der Bundeskanzler danach im eigenen Land ausgesetzt war. Auch das laut einer Studie 1951 immer noch 42% der Deutschen, den Nationalsozialismus zurück wollten, fand ich erschreckend und war mir neu. Aber das ist wohl so paradox, wie der Artikel 1.
    Und auch ich bin froh in diesem Land zu leben und das wir Glück haben in der heutigen Zeit zu leben. Danke für diesen Tipp!

    • Liebe Elke,
      das frut mich sehr- und Du hast, zusammen mit NK sehr recht, das war eine der wichtigsten und bewegendsten Handlungen der deutschen Außenpolitik im Kalten Krieg. Egon Bahr sollte man in diesem Zusammenhang nicht vergessen, der die Brandtsche Außenpolitik ja sehr mutgeprägt hat.

      Dass Brandt vor und nach seinem Kniefall von den Ewiggestrigen immer als Vaterlandsverräter beschimpft wurde, das habe ich in der eigenen Familie erlebt. Da war mein Vater leider auch nicht besser. Ich erinnere mich an erregte Gespräch, in denen mein Vater ihm genau das vorgeworfen hat und ihn immer ‘diesen Herrn Frahm’ genannt hat.
      Und wenn Du Dir die Reaktion von einigen CSU/CDU-Fritzen von vorgestern anschaust, dann ist das bei manchen Idioten heute im Grunde noch nicht anders. Das ist eine Art von ‘Patriotismus’, der so langsam ganz böse bestraft gehören müsste.

      Naja, aber am Ende ist es wohl wirklich wahr, und wir können darüber froh sein, dass wir in DIESER Bundesrepublik leben. Die ist wahrscheinlich wirklich das Beste, was man hierzulande im Laufe der Geschichte so hatte. Jedenfalls finde ich es schon ein gutes Zeichen, dass NK eingeladen wurde, vor dem Bundestag eine Rede zu halten – und letztlich sind die anschliessenden Diskussionen darüber vielleicht nicht umsonst.

      Jetzt aber, meine liebe Elke, wünsche ich Dir und Sandra einen elfengleichen, wunderbaren, mit vielen wunderbaren Erlebnissen ausgefüllten Urlaub auf der Insel. Wir freuen uns schon solo, daran teil haben zu dürfen (Du weißt schon, Sonnenaufgänge und so…).
      Seid gegrüßt und geknutscht und bess demnächst auf dem anderen Schiff
      sagt das alte Zirkuspfeeerd

  10. Beeindruckende Festrede, hoffnungsvoll und mutig!

  11. Lieber Kai,
    da hast Du ja gleich mal ganz viele Links zusammengetragen, die jetzt sogar für eine medienkritische Analyse genutzt werden können. Wie schön (!), dass manche Zeitungen immer noch sofort an ihren Reaktionen auf die Rede identifiziert werden können, würde man den Publikationsort nicht kennen. Wie schön (!), dass es die WELT nicht schafft, den Kontext zu benennen, in dem Kermani von Brandts Bedeutung für die Würde Deutschlands spricht, nämlich den Aspekt der Aussöhnung, für den er damals von Unionspolitikern ja auch arg angefeindet wurde.
    Aber eigentlich wollte ich ja etwas zur Rede Kermanis schreiben und mich nicht über die über die üblichen Verlagshäuser ärgern: Ich habe Auszüge der Rede gestern auf DLF gehört und bin sehr fasziniert gewesen. Art 1 GG sprachlich so zu analysieren und daraus die Bedeutung des Staates abzuleiten: das ist ganz, ganz große Klasse. Das GG danach zu befragen, welche Würde und Weisheit in ihm enthalten ist und den Zuhörern damit vor Augen zu führen, welchen hohen Wert es besitzt, das ist wirklich beeindruckend. Und in dem Geist und vor dem Hintergrund, in dem das GG entstanden ist, hat natürlich auch das Asyl einen Stellenwert gehabt, der durch seine massive Einschränkung in den 1990er Jahren, und der damit in engem Zusammenhang stehenden medialen Aufrüstung gegen Asylsuchende, mehr als mit Füßen getreten wurde.
    Eine tolle Rede.
    Viele Grüße, Claudia

    • Liebe Claudia,
      so, wie Du die Links benutzt hast, quasi zur, wie Du schreibst, medienkritische Analyse, waren sie auch gemeint. Dass da die einen meine Meinung mehr und die anderen weniger widerspiegeln ist ja klar – und was Du zu dem entlarvenden Beitrag in der Welt schreibst, unterschreibe ich sofort.
      Am Ende wollte ich vor allem auf diese einfach großartige Rede von Kermani hinweisen, in der Hoffnung, dass sie viele lesen oder sich anschauen mögen. Denn alles, was Du über die Rede schreibst ist richtig – und genau darauf wollte ich hinweisen.
      Liebe Grüße, Ki

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s