Strietzeliana IV

Schafsmutter it ZwillingenSo ne Zwillingsmutter hat es auch nicht leicht… hab ich schon erzählt, daß so ab Ostersonntag ungefähr jeden zweiten Morgen beim Hundegang mindestens ein neues Lämmchen auf der Kamerunschafswiese aufgetaucht ist? Und einmal kamen dann diese Zwillinge, die sich da leicht gewalttätig an ihrer Mutter zu schaffen machen. Meine Oma hat immer  gesagt ‚Natur ist Natur‘. Hatte sie recht, auch wenn Sie das in der Regel eher auf einen mehr oder weniger leisen Darmwind bezog. Ach ja, und wenn er (der Darmwind) eher laut als leise daherkam, dann kam auch noch der bekannte Spruch: „Salomo der Weise spricht: Laute Fürze stinken nicht, aber die so leise wehn, denen musst Du aus dem Wege gehn!“ Tja, soviel zu meiner Oma.

IMG_4651Wo war ich? Bei unseren strietzelianisch-fruchtbaren Kamerunschafen. Es sind schon gar putzige Tierchen, aber manchmal auch recht seltsam. Heute z.B. musste meine dbH eines der Lämmer das da kläglich mähte vor dem bitterlichen Hungertod retten. Es hatte sich, wie auch immer, ausserhalb der Schafswiese verbracht, also irgendwie den Zaun überwunden – und stand nun kläglich mähend ebenda und wollte wieder zurück. Konnte aber nicht. Kein Loch im Zaun nirgends. Und was tun die anderen Schafe, die dummen? Ja nix! Die sind einfach in eine andere Ecke der Wiese getrottet. Wahrscheinlich, weil sie das Schafskind einfach nicht jammern hören wollten… Nun ja, aber da ist ja noch meine Iris, die bedeutendste Schafretterin von ganz Strietzel. kommt, sieht und bindet ihre kleine verwirrte Hündin an nen Zaunpfahl und rettet das Schaf. Was nicht ganz einfach gewesen sein muss, denn das dumme Ding ist immer weggelaufen und meine heldenhafte dbH immer hinterher. Bis sie das Tier endlich mit einem finalen Hechtsprung fangen und glücklich über den Zaun heben konnte.  DA kamen sie dann alle angelaufen, die anderen dummen Schafe, um die Rückkehr des verlorenen Schafes zu feiern. So gesehen hat das ganze auch noch was echt neutestamentarisches…

imageSo, das war es mal wieder für heute an tierischen Strietzeliana, nein stop, da war ja noch was seltsames. Etwas sehr seltsames, denn wir müssen in der Küche, genauer gesagt im Brotkasten, ein seltsam geschicktes Tier beherbergen. Als ich mir heute abend eine Scheibe dieses leckeren Nussbrotes abschneiden wollte, da sah das so aus wie hier links zu sehen. Meine dbH hatte dazu sogleich eine sehr schlüssige Theorie von einem Eichhörnchen mit einem dicken Po, das sich da zu schaffen gemacht hätte, aber irgendwie, ich weiss auch nicht wie, naja, ich liebe sie… Und damit endgültig Schluss für heute

sagt der zoologisch recht verwirrte alte Kai

10 Antworten zu “Strietzeliana IV

  1. die unschuld aus der fernen grossstadt

    kaum kehrt man diesem striezelland den rücken, passieren da die abenteuerlichsten sachen! gut dass ich nicht mehr auf der verdachtsliste stehe, wo ich doch immer vehement für ein frühstück vor 15 uhr kämpfe.. hihi

    Gefällt mir

    • die unschuld aus der fernen großstadt also, sososo. Und wir haben immer vor 15 Uhr gefrühstückt, jawoll. No, undsonst nennen wir es einfach anders…

      Gefällt mir

  2. @ dbH: danke für die Rettung des Lämmchens:-)

    Gefällt mir

  3. Meine Oma hat die Darmwinde immer unserem Hund untergeschoben. Nüsse hat sie nicht gegessen, wegen ihrer Dritten. Wahrscheinlich hatte sie deshalb auch keinen dicken Po. Hm… ich esse auch keine Nüsse!?!

    Gefällt mir

  4. Das ist ja alles sehr komisch, warum erscheint mein WordPress-Bild nicht mehr bei meinen Kommentaren! Alles sehr merkwürdig!?

    Gefällt mir

  5. Lieber Kai,
    ich habe da heute mal nachgeforscht, wer das Eichhörnchen mit dem dicken Po war und mir ist da so ein Laboreichhorn in den Sinn gekommen, Du weißt schon, wen ich da meine. Leider kann ich hier kein Bild posten, aber ich hätte da was für Dich, werde ich Dir mal per Mail zukommen lassen.

    Gefällt mir

    • also na ja, eine Nuss von ACHT ist übriggeblieben. Entweder, das Eichhörnchen mit dem dicken Po hatte plötzlich ein Podrücken, oder es wurde vielleicht gestört in seinem frechen tun. Nun ja, ich weiß es nicht, ich kenn mich normalerweise mehr mit Hündchen, Schafen, Pferden, Kühen und kleinen Engelchen aus. Engelchen. Da nun könnte sich wieder eine Verbindung zum Eichhörnchen mit dem dicken Po herausstellen. Mannomann, das Landleben ist ein kompliziertes.

      Gefällt mir

  6. Das war wirklich das Eichhörnchen mit dem dicken Po! Ganzganz sicher!!! Naja…mir glaubt ja wieder keiner. Warum nur?
    Aber sonst hast Du alles genau richtig berichtet, mein Kai, was haben wir’s doch schön in Panama, äh, Strietzel!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s