Song of the Day – Julian Dawson zum Besuch der Queen

BROKEN DOWN PALACE

broken-down palace the king’s lost his crown
the queen’s stepping out and she’s painting the town
all of the colours have faded to grey
a rainbow romance and they’ve thrown it away
a rainbow romance and they’ve thrown it away

the whole world is wearing the emperor’s new clothes
and he shall have headlines wherever he goes
in this broken-down palace the time moves so slow
we danced the last waltz such a long time ago
we danced the last waltz such a long time ago

as soon as the orchestra started to play
it sounded like sunset to me
the moment the last violins died away
every fool in this kingdom could see

that this broken-down palace is crumbling down
the walls and the windows will cover the ground
in this shaky old palace where time moves so slow
there once lived a king such a long time ago
there once lived a king such a long time ago

© Julian  Dawson
From the album: Under The Sun, Blue Rose, 1999

.

Erste Notwendige Abschweifung
Das ist natürlich eher ein Lied über das Ende einer Liebe, es könnte zum Beispiel von Charles und Diana handeln – aber natürlich übertragen wir das heute mal auf das bonbonfarbige,  tangerinrot gespritzte Stromlinienbaby, also die Frau mit der Mimik eines Steins, die so hervorragend die Cameron/Thatcher’sche There-must-be-a-difference-in-class-Politik vertritt, was man ja hierzulande als ‚Haltung‘ übersetzt. – Owei, jetzt merkt man, wie mich das ekelt und anwidert?

.

Zweite notwendige Abschweifung
broken-down palace the king’s lost his crown
the queen’s stepping out and she’s painting the town
all of the colours have faded to grey

.

Dritte, völlig sinnfreie Abschweifung
Wollt Ihr sehen, wie die Queen schläft? BLÖD hat BLÖD Reporterin Dora Varro ins Schlafzimmer der Queen im Adlon geschickt. Betten testen.

http://www.bild.de/unterhaltung/royals/queen-elizabeth-2/besucht-deutschland-bild-im-bett-der-queen-41462712.bild.html

Und Blondie ist very impressed. Blondie ist übrigens auch so ein Prototyp für Dingens. Dingens sind so moderne, junge Frauen… ach ne, jetzt ist aber gut, sonst krijischdekrätz… und Alice schreibt ja auch für BLÖD, das muss also Feminismus pur sein…

Vierte und letzte und absolut notwendige Abschweifung
Julian Dawson ist einer meiner allerliebsten britischen Songwriter, den ich nicht umsonst schon einmal für den Song of the day ausgewählt habe. Das heute ist natürlich ein bisschen eine Art Missbrauch – aber irgendwie kamen mir gestern bei diesen Bonbon-Bildern in den Abendnachrichten so ein paar Assoziationen, die ich  loswerden wollte. Und da lag der Song of the day als Vehikel einfach sehr nahe.
Die Youtube-Aufnahme des Songs stammt von einem Auftritt auf einer Musikmesse, deshalb gibt es da auch diese Hintergrundgeräusche. Wenn Ihr also in eine ungestörte Aufnahme reinhören möchtet, dann könnt Ihr das über iTunes oder andere böse Musikvertriebler kostenlos machen. Einfach nach den Alben ‚Under the sun‘ schauen. Da ist das Stück drauf. – HIER geht es übrigens zur Homepage von Julian Dawson. Die ist sehr informativ und einige Videos gibt es auch.

3 Antworten zu “Song of the Day – Julian Dawson zum Besuch der Queen

  1. Ach, ich wundere mich da auch manchmal, aber ich freue mich jetzt über das schöne Lied. Danke dafür.

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Kai,
    ist es ein schlimmes Zeichen von Ignoranz, wenn man den Queen-Besuch sowie diese ganzen Berichterstattungen über Prinzenhochzeiten in Schweden, königliches Rammeln und Betrügen in Spanien und all den anderen adeligen Kokolores komplett übersieht? Ich weiß, dass kostet eine Menge öffentlicher Gelder. Ich weiß auch, dass es für manche Menschen dagegen so eine Art Scheinwelt ist, an der sie sich festhalten (meine verstorbene Oma, die lebte beinahe mit Königs).
    Aber ich mag meine Energie eigentlich gar nicht mehr drauf verschwenden…aber dann hat das ja was Gutes, wenn jemand anders so mit Furor über die Geschichte schreibt: Dank Deines Beitrags hörte ich erstmals von Julian Dawson. Und werde jetzt gleich nach meiner Ausgabe der T.Wolf-Reportagen suchen…bonbonfarbig: Da konnte er noch schreiben!
    Liebe Grüße Birgit

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Birgit,
      ne, isses wirklich nicht. Aber wenn man gestern Abend irgendeine Nachrichtensendung eingeschaltet hatte – und das tu ich tatsächlich relativ regelmässig, da bin ich ganz altmodisch spießig – dann kam man an der Dame und der unglaublichen Berichterstattung nicht vorbei. Und dann setzt bei mir automatisch die Assozistionsmaschine ein, da kann ich gar nix machen. Natürlich hab ich dann den ganzen Quatsch auch gerne genutzt, mal schnell einen Julian Dawson-Song zu posten – und zumindest Du hast ja auch das bonbonfarbene Stromlinienbaby gleich erkannt. Und Du hast ganz recht, da konnte er noch schreiben, verdammt guten Gonzo-Journalismus…
      Ach und noch etwas, damit das auch gleich noch erledigt ist – ich wurde nämlich schon bass erstaunt danach gefragt: Nein, ich lese BLÖD nicht, der Link kam über Spon (zugegeben, auch nicht viel besser…)
      Jedenfalls: wenn die eine oder der andere durch den Post vielleicht Julian Dawson kennenlernt und oder mal wieder zu Tom Wolfes Reportagen greift, dann hat sich der Post doch schon gelohnt.
      Liebe Grüße
      Kai

      Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s