Najet Adouani – Lied

Najet Adouani - Lied

Lied

Sooft ich davon flieg, weit fort,
weil sich ein Unheil anbahnt
zwischen mir und meinem Land,
zwinkert ein Stern
seiner Erwählten am Himmel zu.
Gemeinsam sind zu mir sie aufgestiegen
und haben meine Verse rezitiert:
Hier wurde ich geboren,
von hier aus habe ich mich aufgemacht
mit den Augen eines Falken,
mit den Flügeln einer Taube,
mit einer Kehle aus Messing.

Tunesien, 1994

aus den Gedichtband
Najet Adouani : Meerwüste , Gedichte, S. 17

Berlin,2015, Lotos Werkstatt Verlag.
Übersetzt von Leila Chammaa

Najet Adouani - Meerwüste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste notwendige Abschweifung – Najet who?

Najet Adouani ist eine 1956 in Tunesien geborene Poetin. Sie hat 6 Gedichtbände und einige Erzählungen in Ihrem Heimatland. Sie hat sich immer wieder für die Menschenrechte und die Redefreiheit in ihrem Land eingesetzt. Nach dem Arabischen Frühling im Jahr 2011 wurde sie immer wieder von den Salafisten bedroht und ging 2012 ins Exil. SIe lebt und arbeitet derzeit in Berlin.

In diesem Jahr hat der kleine aber sehr feine Verlag Lotos Werkstatt eine zweisprachige Ausgabe ihres Gedichtbandes Meerwüste herausgebracht, aus der ich das  zitierte Gedicht entnommen habe. – Man kann diesen Gedichtband in seinem deutschen Teil von links nach rechts und in seinem – deutlich mehr Seiten umfassenden – arabischen Teil in Arabisch lesen (wenn man kann). Ob das Gedicht auf dem Bild oben tatsächlich das zitierte ist, kann ich nicht sicher sagen. Ich habe die Seiten gezählt und bin dann bei diesem gelandet – und immerhin das Jahr stimmt überein.

Was aber ganz sicher ist: die arabischen Versionen sind immer deutlich länger als die deutschen Übersetzungen. Ich vermute, im arabischen drückt man sich nicht so direkt und auf jeden Fall poetischer aus, als im deutschen. Naja, das sind Spekulationen.

 

Zweite notwendige Abschweifung – warum schon wieder ein Gedicht?

Weil ich dieses Gedicht einfach wunderschön, sehr zart und poetisch und doch zupackend finde, und dazu thematisch – Verfolgung, Flucht, Exil, verlorene Heimat – leider sehr passend zum aktuellen Geschehen – und im Kontrast dazu in meinen Augen wunderbar poetisch ist.

Das gilt übrigens für alle Gedichte in diesem Band, den ich hier sehr gerne allen Menschen, die Gedichte mögen dringend ans Herz legen möchte.

Am einfachsten bestellt man ihn über den Verlag. Der Buchhandel muss ihn nach meiner Erfahrung auch direkt beim Verlag bestellen, das dauert deutlich länger. Meine Verlagsbestellung über die Webseite war in rasanten 3 Werktagen bei mir. Das Amazon als Lieferant nicht in Frage kommt ist klar…

 

Allerletzte notwendige Abschweifung der persönlichen Art

Der nächste Post ist schon geplant und wird endlich wieder eine Buchbesprechung. Nun gehe ich aber erstmal wieder für 3 Tage ins Hospital, diesmal in einem deutlich besseren Zustand als beim letzten Mal.

Man baut mir operativ einen Katheter für die anstehende Bauchfelldialyse ein. Die soll mich dann doch noch ein paar Jährchen am Leben halten. Nix schlimmes also diesmal, ganz im Gegenteil. Ich bin sehr optimistisch.

Jedenfalls wird es möglicherweise wieder ein kleines Weilchen dauern, bis ich mich hier wieder mit einem grösseren Beitrag melden kann. Das wollte ich doch gerne all den lieben Menschen, von denen ich hier auf dem Blog so viel wunderbaren Beistand erfahren habe als kleines Update mitgeben.

 

14 Antworten zu “Najet Adouani – Lied

  1. Ein sehr schönes, berührendes Gedicht. Weiterhin gute Besserung und viel Kraft für die Umstellung zu Hause, Kai. Klappt es gut mit der Heimdialyse?
    Herzliche Grüße,
    Dina, Klausbernd , Siri und Selma

    Gefällt mir

  2. Herzlichen Dank für diese poetische Labsal! Ich nehme dieses Gedicht auf einem Zettel und im Herzen mit, wenn ich jetzt Kontakt aufnehme zu geflüchteten Menschen, um herauszufinden, wo und mit was ich mich zur Verfügung stellen kann, dachte zwar, ich hätte die Sozialarbeit vor Jahren schon hinter mir gelassen…aber jetzt, wo soviele unterwegs sind und nicht wissen wohin…hier auf dem südostbayrischen Land bin ich umgeben von Abneigung und Widerwillen und Angst, „d´Asylanten“ könnten an unsere Besitztümer gehen…ich bin das Kind eines „Flüchtlingsweibes“ und jetzt ist es Zeit, mehr zu machen als Altkleidung zu sortieren! Hab nochmal herzlichen Dank für dieses Gedicht, es gibt mir Mut! Liebe Grüsse, freu mich, auf Deinem blauen Ort gelandet zu sein, werd wieder kommen!

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Margarete,

      das ist nun bisher die für mich schönste Reaktion auf diese wunderbare Poesie. Ich danke Dir für Deinen Kommentar und für Dein Engagement. Ich bin leider krankheitsbedingt zu nix körperlichem mehr in der Lage, kann bloss spenden, aber Du kannst wirklich helfen. Das ist wunderbar – und Menschen, die das dann auch wirklich tun, bewundere ich einfach.

      Ach ja, diese Reaktionen im südostbayerischen Land – und mit Sicherheit nicht nur da, keine ich leider auch. Was ich niemals verstehen werde, ist diese Angst vor Verlust. Das heisst doch, dass diese Menschen das, was sie haben (und es ist vergleichsweise der reinste Überfluss) nicht mal geniessen können. Und sind die nicht alle schwerstkatholisch. Das letzte Hemd hat keine Taschen heisst es da doch…

      Ganz liebe Grüsse
      Kai

      Gefällt 2 Personen

  3. Danke für das schöne Gedicht. Und gute Wünsche für den Krankenhausaufenthalt! Ingrid

    Gefällt mir

    • Liebe Ingrid,

      sehr gerne. Es ist einfach einwunderschönes Gedicht.
      Und der Krankenhausaufenthalt war diesmal kurz und die OP erfolgreich. Jetzt geht es ans Einüben der Handgriffe bei der Heimdialyse – und das ganze Prozedere muss medizinisch eingestellt werden. Ich bin optimistisch!

      Ich habe jetzt übrigens Deinen Blog mal ein bisschen durchgeguckt und bin sehr angetan. Nicht nur, dass es ein sehr schön gemachter Blog ist, für mich ist auch das Thema immer wichtig gewesen. Ganz zufälliger weise bin ich nämlich auch Bibliothekar (gewesen, bis ich jetzt diese erbärmliche Vollerwerbsminderungsrente beantragen musste, weil nix mehr geht) und einer der sich für alles rund ums Buch interessiert. Ich hoffe also. dass Du nix dagegen hast, wenn ich Deinen Blog in meine Blogroll aufnehme.

      Liebe Grüße
      Kai

      Gefällt mir

  4. Lieber Kai, wenn Du morgen auf die OP vorbereitet wirst sind Gedichte bestimmt gute Begleiter. Alles Gute, ich denk an Dich.

    Gefällt mir

  5. Ich sende dir viel Kraft, Kai und freue mich auf deinen nächsten Beitrag liebe Grüße von Susanne

    Gefällt mir

  6. Lieber Kai, wunderschöne Gedichte und so Zuversichtliches in der letzten Abschweifung! Alles Gute wünsche ich dir von Herzen und sende liebe Abendgrüße, hoffnungsvoll, dass die notwendige Pause nicht zu lang werden wird,
    Marlis

    Gefällt 1 Person

  7. Danke für den Tipp.
    Und: Alles Gute!
    LG Erich

    Gefällt mir

  8. Von mir hier auch noch einmal ganz festes Daumendrücken, dass im Hospital alles gut klappt!
    Viele Grüße, Claudia
    PS: Und das Gedicht, das Du ausgewählt hat, ist wirklich wunderschön.

    Gefällt 1 Person

  9. Ein wunderschönes Gedicht hast Du da ausgesucht, mein Liebster, und die dazugehörigen Schriftzeichen wirken ebenso zart wie die Worte, die sie (vermutlich) bedeuten. Ich bin immer fasziniert von dieser Schrift, diesen geheimnisvollen Zeichen, die mir keine Chance auf Assoziation geben…
    Schön, dass Du diese Gedichte für uns hier entdeckt hast!

    Gefällt 4 Personen

  10. Alles Gute für den anstehenden Krankenhausaufenthalt und ganz, ganz liebe Grüße, Anna

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s