Archiv der Kategorie: Ballkultur

Flaches Wasser

Zwei sehr schöne Sätze habe ich gestern in einem Essay von Axel Hacke über seine und anderleuts Begeisterung für das Fußballspiel gelesen. Die möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Aber sind es nicht sehr hohe Wellen in einem flachen Becken? Und am Ende, wenn der Sturm vorbei ist, dann ist da nur noch Wasser in einem Becken, flaches Wasser.

Ihr findet den ganzen Essay hier. Ich finde, er ist besonders lesenswert, nicht nur für Fußballbegeisterte, sondern vor allem für diejenigen, die sich immer wieder über befreundete oder verpartnerte Fußballfans und deren Begeisterung für diesen Sport wundern müssen.

Osterei

Na klar, Ostern ist schon lang vorbei, aber auf meinem heutmorgigen Flug durch die wunderbare Welt der Blogs habe ich dieses Video gefunden. Es ist einfach luuustig und ein echter Grund, die Östereicher zu lieben. Beim schauen nicht ungeduldig werden, es wird immer besser. Viel Spaß dabei:

http://m.youtube.com/watch?v=KvdD6UNBttk

Es kann aber natürlich auch sein, daß derVirus, der mir das alles ermöglicht, meine Birne inzwischen ganz zermatscht hat…

denkt (?) der alte Kai

Fussballkultur

D a s   T r a i n e r p ä p s t c h e n   w i r d   z u m   T r a i n e r p a p s t   d u r c h   e i n e n   T o r e p a p s t   a u s  n

Ok, liebe Elfen, das musste jetzt einfach noch mal sein – und nun höre ich auch auf mit der Papisiererei.

Was für ein grandioses Spiel gestern Abend – und nun kann man über den Klopp sagen, was man will, aber schon das Interview vor dem Spiel mit den unvermeidlichen Olivers (warum macht der Welke nicht einfach bloß, was er kann, also Satire) fand ich ehrlich gesagt beeindruckend beherrscht und diplomatisch. Und seine Antworten durchweg sinnreicher als die Fragen des erwähnten Olivers – Blondie hält sich ja an solchen Stellen Gott sei Dank immer noch ein bisschen zurück. Ich wäre jedenfalls an dessen Stelle saumäßig sauer auf den ein oder anderen mehr oder weniger Beteiligten gewesen.

Und anscheinend hat er diese Haltung auch auf die Mannschaft übertragen können. Die waren einfach klasse, fast alle, bis auf den guten Hummels, der das ja dann auch sehr schön selber erkannt hat. Kann ja dann nur besser werden. Das Spiel hat jedenfalls großen Spaß gemacht.

Übrigens, dieser Weidenfeller ist ein sauguter Torwart. Der denkt mit, der spielt mit, der hat Reflexe und Stellungsspiel. Und der muss nicht dauernd so lässig-arrogant rumzaubern, wie der Neuer das seit er bei Bayern ist so gerne macht. Was hat der Löw bloß gegen den W.. Wird doch wohl kein Altersproblem sein.

Über den Götze-Wechsel lohnt es nicht, was zu sagen. Das Ganze ist dann eben letztlich doch nichts weiter als Legionärssport. Und mit lauter Großkreutzen kommen wir ja leider auch nicht weiter…

Bin nun bloß mal gespannt ob der Torepapst (hach, da isses mir doch wieder rausgerutscht) auch noch zum Würstelclub geht oder ob sie den wenigsten noch ein Jahr halten können.

So, und nun dürfen wir uns doch tatsächlich ein dt.-dt. Finale wünschen, in der Hoffnung, dass der AktienBrauVerein dem Adidassportverein aus Bayern den wichtigsten Titel doch noch abnehmen kann, damit der schwäbischen Metzger mit der roten Birne wenigstens einen Grund hat, für die nächste Saison noch ein paar unverteuerte Milliönchen zu investieren.

Und zum Ende noch (fast) ein Fussball-Haiku:

The Special One
Borussia zum Favoriten erklärt
Unverhofft Recht gehabt

Sagt hier ausnahmsweise mal der Fussball-Kai

 

KIJKES – kleiner Nachtrag, kaum  5 Minuten später
Kaum spricht man davon, schon ist es passiert: 25-Millionen-Euro-Offerte: BVB und Bayern streiten um Lewandowski